16 Januar 2015

13 Januar 2015

Charlie


Drei maskierte Typen dringen schwer bewaffnet während einer Redaktionskonferenz in die Räume eines unter Polizeischutz stehenden Satire-Magazins ein, brüllen „Allah ist mächtig“ und metzeln mehrere Menschen nieder. Die Identität der Täter ist schnell ermittelt: Sie werden bereits seit längerem von der Polizei überwacht. Außerdem verliert einer von ihnen praktischerweise seinen Ausweis im zurückgelassenen Fluchtwagen. Einer der Identifizierten, ein 18jähriger Schüler, stellt sich der Polizei, als er erfährt, dass nach ihm gefahndet wird. Er war’s dann doch nicht, hatte Schule während der Schießerei, die ganze Klasse kann’s bezeugen. Glück gehabt. Ein neuer Dritter ist schnell gefunden, der überfällt ein jüdisches Lebensmittelgeschäft, nimmt Geiseln und gibt der Presse zwischendurch ein Telefoninterview. Die anderen beiden Täter verschanzen sich in einer Druckerei. Ein riesiges Polizeiaufgebot wird mobilisiert; Sondereinsatzkommandos, Scharfschützen. Gefangene werden nicht gemacht. Am Ende sind die Täter tot. Mehrere Geiseln auch. Die Frage nach einem Motiv erübrigt sich. Islamistische Terroristen töten nicht wie du und ich. Das sind Fanatiker, denen reicht der große Knall und dann ab ins Himmelreich, Jungfrauen ficken.

Wer jetzt doch noch fragt, macht sich verdächtig. Wer verstehen will, verharmlost oder arbeitet sogar für die Gegenseite; das haben wir doch schon mit Putin und der Ukraine erfolgreich durchexerziert. Wer den offiziellen Verlautbarungen via Bild, Spiegel und Tagesschau misstraut, wird Verschwörungstheoretiker oder selber Feind der Freiheit sein. Unwahrheit im (Klein-)Gedruckten gibt es nicht, spricht die Sprachpolizei, und wer das sagt, der ist ein Goebbels. Auch wer von Interessen, Macht und Geld weiß, halte seine Zunge künftig besser im Zaum. Die Sicherung von Handels-, Presse- und sonstigen Freiheiten obliegt bekanntlich der Polizei, den Geheimdiensten und dem Militär und beinhaltet schließlich auch den Investitionsschutz bezüglich immaterieller Güter. Aber keine Angst, gefoltert werden nur die bösen Buben. Alles Charlie, oder was?

Die Kunst der Gehirnwäsche # 119: Alles eine Frage der Perspektive (Marche Republicaine, Paris, 11. Januar 2015)

Mit Dank an Fefes Blog

Love, Sweet Love # 38: Young Love # 104, 1973, John Rosenberger, Vince Colletta (Cover)

This Is Religion # 32: Jesus and the Dinosaurs

Die Kunst der Gehirnwäsche # 118: Ein Volk hilft sich selbst

Moments in Comics # 189: Weird Science-Fantasy Annual, 1952, Al Feldstein (Cover)

Science Fiction # 7: Charles Darwin

08 Januar 2015

Der gute Artikel # 24: Chris Hedges - The Prison State of America (truthdig)


"The roughly 1 million prisoners who work for corporations and government industries in the American prison system are models for what the corporate state expects us all to become. And corporations have no intention of permitting prison reforms that would reduce the size of their bonded workforce. In fact, they are seeking to replicate these conditions throughout the society."